Mandantenrundschreiben 4/2018

Einheitswerte für Grundsteuer verfassungswidrig • Privatnutzung eines Firmenwagens • Häusliches Arbeitszimmer • Steuerfreiheit von Sanierungsgewinnen

Sehr geehrte Damen und Herren,


viel Aufmerksamkeit hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer auf sich gezogen. Hiernach sind die Regelungen des Bewertungsgesetzes zur Einheitsbewertung von Grundvermögen mit dem allgemeinen Gleichheitssatz unvereinbar. Das Festhalten des Gesetzgebers am Hauptfeststellungszeitpunkt von 1964 führt zu gravierenden und umfassenden Ungleichbehandlungen bei der Bewertung von Grundvermögen, für die es keine ausreichende Rechtfertigung gibt. Nun muss der Gesetzgeber spätestens bis zum 31.12.2019 eine Neuregelung treffen, wobei ihm hierfür Übergangsfristen eingeräumt werden.


Insgesamt soll die anstehende Reform aufkommensneutral sein, was aber für den Einzelnen durchaus gravierende Belastungsverschiebungen bedeuten kann. Abzuwarten bleibt also, wer von einer Neuregelung eine Entlastung oder eine Mehrbelastung erwarten kann bzw. muss.


Mandantenrundschreiben als PDF